Rácz Laci Lebenslauf

László Rácz (Zymbalspieler)

 

Laci wurde 1968 geboren.

 

Er ist ein Nachkomme einer sehr alten, berühmten Musikerfamilie.

Er gehört zur achten Generation der legendären Musikerfamilie Rácz.

 

Sein Vater hatte für seinen Sohn eine Karriere in klassischer Musik geplant.

 

Laci lernte zunächst Geige und Klavier, und obwohl er sich an beiden Instrumenten als sehr talentiert erwies, zog ihn sein Herz zum Zymbal, sehr zum Bedauern seiner Väter. Im Alter von neun Jahren erlaubte sein Vater ihm endlich, das Instrument vollständig zu erlernen.

 

Er erhielt eine klassische Ausbildung als Zymbalspieler und trat im Alter von 14 Jahren in das Béla-Bartók-Konservatorium in Budapest ein.

Dort studierte er unter der Leitung von Ferenc Gerencser und schloss sein Studium 1988 an der Franz-Liszt-Musikakademie in der gleichen Stadt ab.

 

Gegen Ende seines Studiums zog es ihn zunehmend zur Zigeunermusik und bat um die Aufnahme in das weltberühmte Gypsy Violin Orchestra, 

in dem er mehrere Jahre als Solo-Zymbal-Spieler spielte.

Er spielte auch in anderen legendären Zigeunerbands.

Von 2000 bis 2003 war er festes Mitglied des großen Roby Lakatos Ensembles in Brüssel.

 

2003 verließ er die Band und kehrte nach Budapest zurück.

Dort gründete er die NEW TREND BAND mit seinen Freunden.

 

Laci entschied sich für seine drei Lieblingsarten Musik: Zigeunermusik, Jazz und Klassik.

Er gründete ein neues Ensemble, in dem er seine alten Freunde aus aller Welt zusammenbrachte.

 

Seit 2010 spielt er mit verschiedenen Bands auch Jazz und Folk.

Ehrenamtliche Künstlervermittlung für Deutsch-Ungarische Veranstaltungen [-cartcount]